Das Bild zeigt zwei Atemschutzgeräteträger im Einsatz

Gebäudebrand groß, zwei vermisste Personen, unklare Rauchentwicklung - so die Alarmmeldung zur diesjährigen Herbstübung. Am Ende läuft alles wie geplant.

Rund 40 Einsatzkräfte aus Feuerwehr, Jugendfeuerwehr und DRK rückten aus um einen Großbrand im Autohaus Christiäner zu löschen. Es tritt Rauch an mehreren Stellen des Gebäudes aus, Eile ist geboten, denn 2 Personen werden im Gebäude vermisst.

Die Personenrettung wird unter schwerem Atemschutz durchgeführt - immer eine besonders schweißtreibende Angelegenheit. Die geretteten Personen werden vor dem Werkstattgebäude direkt an das Deutsche Rote Kreuz übergeben, in Ladbergen keine Besonderheit, das DRK wird bei solchen Einsatzszenarien stets mitalarmiert.

Gleichzeitig zur Personenrettung läuft die Brandbekämpfung auf Hochtouren, benachbarte Gebäudeteile werden vorbeugend gekühlt.

Unterm Strich eine gelungene Übung - so sind sich die Einsatzleiter von DRK und Feuerwehr einig.

Fotogalerie